Suite Minimale

 

suite MINIMALE


Philip Glass‘ Minimal Music und die prächtige Barockmusik von Dall’Abaco kommen in einer gemeinsamen Bewegungssprache aus Tanz und Cellomusik unerwartet zusammen.

Minimal Music und die Pracht der Barockmusik scheinen sich diametral entgegen zu stehen. Die Künstlerinnen Julia Kursawe und Irene Cortina Gonzáles schauen dennoch genauer hin. Sie stellen die Kompositionen „Songs and Poems“ von Philip Glass und  „Capricci für Cello solo“  von Joseph M.C.F. Dall’Abaco direkt nebeneinander und entdecken verbindende Elemente in beiden Stilen.
Aus meist einfachen, sich immer wiederholenden Motiven entstehen Pattern, welche die Musik nicht durch extreme Gegensätze oder Entwicklung sondern durch ein Kontinuum prägen.
Die suite MINIMALE entwickelt sich so zu einer Suite, wie sie schon vor 350 Jahren üblich war, allerdings mit dem Inhalt heutiger und barocker Kompositionen für Cello solo. Verstärkt wird dies durch die Übersetzung der musikalischen Bewegungssprache in modernen Tanz. 

Konzept und Barockcello: Julia Kursawe 
Choreographie und Tanz: Irene Cortina González 
Kostüm: Christin Noel 

Musik:
Philip Glass (geb. 1937 Baltimore, Maryland, USA) – Nr. 3 aus Songs and Poems for cello solo (2007) 
Joseph M.C.F.Dall’Abaco (1710 Brüssel – 1850 Provinz Verona) – Capriccio Nr. 6 für Cello solo 
Philip Glass – Nr. 7 aus Songs and Poems 
J.M.C.F. Dall’Abaco – Capriccio Nr. 5 

Philip Glass – Nr. 2 aus Songs and Poems
J.M.C.F. Dall’Abaco – Capriccio Nr. 2
J.M.C.F. Dall’Abaco – Capriccio Nr. 7 
Philip Glass – Nr. 6 aus Songs and Poems 

22. 4. 2020 – zur Tanzwoche Dresden ABGESAGT!

14. 6. 2020 – 17 Uhr „Ein Fest der Künste“ Gutshaus Neu-Cladow, ABGESAGT!

28. 6. 2020 Ausschnitte der suite MINIMALE
Gutshaus Neu-Cladow, Neukladower Allee 9-12, 14089 Berlin

Archiv

Foto © privat